Erklärung zur Barrierefreiheit und zum Datenschutz

Erklärung zur Barrierefreiheit

Die Generaldirektion Zivile Sicherheit des FÖD Inneres verpflichtet sich, diese Website gemäß dem Gesetz vom 19. Juli 2018 über den barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen barrierefrei zugänglich zu machen.

Vorliegende Erklärung zur Barrierefreiheit findet Anwendung auf folgender Website: https://www.112.be

Konformitätsgrad

Diese Website ist teilweise konform. Die Nichtkonformitäten und Ausnahmen sind weiter unten aufgeführt.

Nicht barrierefrei zugänglicher Inhalt

Das Fehlen des Link-Titels, der die Funktion des Links für ein Ankerelement beschreibt, der alt-Attribute von Bildern, der Verwendung von Titelstilen zur Kennzeichnung von Abschnittsüberschriften und des 4,5:1-Kontrastes zwischen Text und Hintergrund machen die Website nicht vollständig zugänglich.

Eine externe Prüfung der Barrierefreiheit ist durchgeführt worden. Diese Prüfung bestand aus einer vereinfachten Analyse. Den Bericht können Sie hier einsehen: https://scan.accessibility.belgium.be/de/report/2021/www.112.be

Die Website stammt aus dem Jahr 2013 und wird 2022 ersetzt. Auf der neuen Website werden alle Inhalte zugänglich sein.

Vorgeschlagene Alternativen

Wenn Sie weitere Information über die Notrufnummer 112 wünschen, können Sie Ihre Fragen per E-Mail an 112@ibz.fgov.be senden.

Kontaktdaten

Bei Fragen oder Anmerkungen zur Zugänglichkeit unserer Website/Anwendung können Sie sich über die E-Mail-Adresse webmasterscv@ibz.fgov.be an den für die Zugänglichkeit der Website zuständigen Dienst wenden.

Wenn Sie keine Antwort erhalten, können Sie den Ombudsmann per E-Mail kontaktieren: contact@mediateurfederal.be

Weitere Informationen über das Verfahren finden Sie auf der Website des Föderalen Ombudsmannes: Wie reichen Sie Ihre Beschwerde ein? | der föderale Ombudsmann (federaalombudsman.be/de)

Verbesserungsplan

Die Website wird im Laufe des Jahres 2022 ersetzt.

Diese Erklärung wurde am 13. Oktober 2021 verfasst.
Die Erklärung wurde zuletzt am 22. Oktober 2021 überprüft.


Datenschutzerklärung

1. Erhebung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten

Die Generaldirektion Zivile Sicherheit des FÖD Inneres legt großen Wert auf die Achtung der Privatsphäre und den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten. Wir verarbeiten daher nur personenbezogene Daten, die für die Ausführung unserer (gesetzlichen) Aufgaben erforderlich sind. Bei der Verarbeitung beachten wir stets die Bestimmungen der Europäischen Verordnung (EU) 2016/679 über den Schutz personenbezogener Daten (im Folgenden "DSGVO") und die belgischen Rechtsvorschriften über den Schutz des Privatlebens.

Wir erhalten Ihre persönlichen Daten, wenn Sie von einem Unfall oder einer Notfallsituation betroffen sind, weil Sie unsere Dienste in Anspruch nehmen oder weil Sie uns diese Daten selbst zur Verfügung stellen. Falls erforderlich, ersuchen wir Sie um Ihre Einwilligung zur Erhebung und Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten.

Die Generaldirektion Zivile Sicherheit ist im Rahmen ihrer Aufgaben für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verantwortlich. Zweck der vorliegenden Datenschutzerklärung ist es, Sie darüber zu informieren, welche personenbezogenen Daten wir verarbeiten, zu welchen Zwecken wir diese Daten verarbeiten, wie lange wir sie speichern und wie Sie Ihre Rechte in Bezug auf diese Daten ausüben können.

2. Welche personenbezogenen Daten verarbeiten wir?

Wir verarbeiten nur personenbezogene Daten, die erforderlich sind, um unsere (gesetzlichen) Aufgaben auszuführen oder um Sie zu informieren und/oder Ihnen zu antworten, z.B. wenn Sie ein Online-Formular auf unserer Website ausfüllen oder einen Newsletter abonnieren.

Konkret bedeutet dies, dass wir folgende personenbezogenen Daten verarbeiten können: 
  Erkennungsdaten, z.B. Ihren Namen, 
  Kontaktdaten, z.B. Ihre Post- oder E-Mail-Adresse oder Ihre Telefonnummer,
  Daten über Ihre Interaktionen mit uns über unsere Websites, unsere Anwendungen, Telefonate, E-Mails,
 Videoaufnahmen, die von unseren Kameras gemacht werden, wenn Sie die Räumlichkeiten einer Notrufzentrale oder einer Einheit des Zivilschutzes betreten oder wenn Sie bei einem Einsatz des Zivilschutzes, bei dem Kameras benutzt werden, gefilmt werden,
  Standortdaten, wenn Sie die App 112 verwenden.

3. Zu welchen Zwecken verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten aus verschiedenen Gründen:

  um mit Ihnen in Kontakt treten zu können, z.B. wenn Sie anhand eines Formulars auf unserer Website eine Frage stellen oder wenn Sie einen Antrag bei der Astrid-Sicherheitskommission oder bei der Kommission für Abweichung im Bereich Brandschutz gestellt haben,

  um Ihnen die gewünschten Informationen zur Verfügung stellen zu können, z.B. wenn Sie anhand eines Formulars auf unserer Website eine Frage gestellt haben oder wenn Sie sich für einen Newsletter oder einen Job-Alarm eingeschrieben haben,

  um unsere gesetzlichen Aufträge erfüllen zu können. Unsere Hauptaufgabe besteht darin, die Bürger und ihr Eigentum bei Unfällen und in Notsituationen zu schützen. Sowohl die Notrufzentralen als auch die Einsatzeinheiten des Zivilschutzes und das Fachzentrum für zivile Sicherheit beteiligen sich an der Erfüllung dieses Auftrags. Im Rahmen unserer gesetzlichen Aufträge gelten folgende Verarbeitungszwecke:

   o   Benachrichtigung der Hilfsdienste. Wenn Sie die Notrufnummer 112 oder die Nummer 1722 anrufen, werden folgende personenbezogenen Daten verarbeitet: die Adresse, an die der Hilfsdienst geschickt werden soll, und Ihre Telefonnummer. Die Verarbeitung dieser Daten ist unerlässlich, um die nötige Hilfe bieten zu können und damit die Hilfsdienste Sie im Bedarfsfall kontaktieren können, z.B. wenn sie die Adresse nicht finden. Die App 112 gibt automatisch Ihre Standortdaten an die Notrufzentrale weiter (es sei denn, Sie haben diese Einstellung geändert). Wenn Sie die Website 1722.be nutzen, werden Sie statt nach Ihrer Handynummer nach Ihrer E-Mail-Adresse gefragt, über die die Feuerwehr Sie bei Bedarf kontaktieren kann,
   o   Gewährleistung des ordnungsgemäßen Funktionierens unserer Notrufzentralen und Einsatzeinheiten des Zivilschutzes (Benutzung von Drohnen und Kameras bei Einsätzen des Zivilschutzes, Verwendung von Software für das Personal- und Einsatzmanagement),
   o   Ausbildung der Personalmitglieder der Hilfeleistungszonen und des Zivilschutzes (hinsichtlich Verwaltung und Organisation von Ausbildungen),
   o   Überwachung der Einhaltung der Vorschriften (durch die Generalinspektion der zivilen Sicherheit und die im Gesetz vom 15. Mai 2007 über die zivile Sicherheit erwähnte Verwaltungsaufsicht),

  um unsere Dienstleistung durch Qualitätskontrollen und durch Forschung und Entwicklung zu verbessern. So können die Besucher unserer Webseiten zustimmen, dass wir Statistiken über die Besuche unserer Webseiten führen, um sie an die Bedürfnisse der Besucher anzupassen. Die Anrufe an die Notrufnummer 112 können für die Untersuchung von Beschwerden oder für interne Ausbildungen unser Telefonisten nochmals angehört werden.

  um die Sicherheit in unseren Gebäuden zu gewährleisten. Besucher unserer Gebäude in der Rue de Louvain in Brüssel werden gebeten, sich am Empfang zu registrieren. Wenn Überwachungskameras eingesetzt werden, erfolgt dies gemäß dem Kameragesetz vom 21. März 2007 und wird dies durch das gesetzliche Piktogramm angezeigt.

Für jeden dieser Zwecke gilt, dass Ihre personenbezogenen Daten nur zu diesem Zweck verarbeitet werden und dass sie nur an Dritte weitergegeben werden, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist. Sie werden nicht für Zwecke der Direktwerbung verwendet.

Fällt Ihre Auskunftsanfrage oder ihr Antrag auf Dienstleistung in die Zuständigkeit einer anderen Verwaltung, teilen wir Ihnen die entsprechenden Kontaktdaten mit, sodass es Ihnen freisteht, diese Verwaltung zu kontaktieren oder nicht.

4. Auf welcher Grundlage verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten (Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung)?

Nach Artikel 6 der DSGVO, verarbeiten wir nur die unerlässlichen personenbezogenen Daten aufgrund folgender Rechtsgrundlagen:

  Im Rahmen unserer gesetzlichen Aufträge, entweder weil eine solche Datenverarbeitung gesetzlich vorgeschrieben ist oder weil sie für die Erfüllung einer Aufgabe von öffentlichem Interesse erforderlich ist, mit der wir nach den Vorschriften, die unsere Aufgaben bestimmen, betraut sind :
Personenbezogene Daten werden verarbeitet, wenn dies unerlässlich ist, z.B. wenn wir auf Anrufe an die 1722 antworten oder zur Durchführung von Einsätzen des Zivilschutzes.

  Zum Schutz lebenswichtiger Interessen der betroffenen Person:
Personenbezogene Daten werden verarbeitet, um Ihre lebenswichtigen Interessen oder diejenigen einer anderen Person zu schützen. Dies ist der Fall wenn wir auf Anrufe an die 112 antworten. 

  Mit Ihrer Einwilligung:
Personenbezogene Daten können verarbeitet werden, wenn Sie Ihre Einwilligung gegeben haben, z.B. für die Zusendung eines Newsletters oder eines (Job- oder FBN-)Alarms. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. 

5. Wie lange speichern wir Ihre personenbezogenen Daten?

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten nicht länger, als es für die Erfüllung der Zwecke, für die wir sie erhoben haben, erforderlich ist, es sei denn, es besteht eine gesetzliche Verpflichtung, sie länger zu speichern, z.B. im Rahmen des Archivgesetzes vom 24. Juni 1955 (abgeändert durch das Gesetz vom 19. Mai 2009). Als Föderalbehörde unterliegen wir diesem Gesetz und können wir die Unterlagen in unserem Besitz nicht nach eigenem Ermessen vernichten. Auch wenn die Unterlagen keinen verwaltungstechnischen und/oder juristischen Nutzen mehr haben, können sie dennoch von historischem, wissenschaftlichem oder statistischem Interesse sein Sie werden dann an das Staatsarchiv geschickt, das sie in Auswahllisten speichert, die Sie hier auf Niederländisch oder auf Französisch einsehen können.

Für die Unterlagen, die nicht in diesen Auswahllisten enthalten sind, bestimmen wir die Speicherfrist nach objektiv festgelegten Kriterien, in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzesbestimmungen oder unter Berücksichtigung bestimmter Fristen für die Verwaltung möglicher Streitsachen oder die Anfragen einer Kontrollinstanz.

Die Anrufe bei den Notrufzentralen und die Anforderung einer nicht dringenden Hilfeleistung (über die Nummer 1722 oder den Onlineschalter 1722.be) werden ein Jahr lang nach dem Anruf bzw. der Anforderung gespeichert, um eventuelle Beschwerden zu bearbeiten, unsere Telefonisten zu schulen und die interne Qualitätskontrolle zu gewährleisten.

Die von den Einsatzeinheiten des Zivilschutzes während ihrer Tätigkeiten aufgenommenen Bilder werden 1 Monat lang gespeichert. Danach werden die Bilder gelöscht oder, falls wir sie noch für Ausbildungen oder Kampagnen verwenden möchten, anonymisiert. Wenn die Bilder dazu beitragen, eine Straftat zu beweisen, werden sie für die Dauer der Verjährungsfrist des Strafverfahrens gespeichert.

Personenbezogene Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, um einen Newsletter oder einen (Job- oder FBN-)Alarm zu erhalten, werden gespeichert, bis Sie sich austragen. Wenn Sie über das Kontaktformular auf unserer Website eine Frage stellen, werden Ihre personenbezogenen Daten gelöscht, sobald Ihre Frage beantwortet ist.

6. Wem geben wir Ihre personenbezogenen Daten weiter?

Wir geben Ihre personenbezogenen Daten nur dann an Dritte weiter, wenn dies für die Erfüllung unserer und ihrer gesetzlichen Aufträge unerlässlich ist. Um die in Nr. 3 erwähnten Zwecke zu erreichen, können wir Ihre personenbezogenen Daten an die Dienste des FÖD Inneres und an unsere Partner, einschließlich der Hilfeleistungszonen, der Feuerwehrschulen, der Ambulanzdienste, und an unsere Antragsverarbeiter weitergeben. Falls vorgeschrieben, werden wir erst Ihre Einwilligung einholen, bevor Daten weitergegeben werden.

Wir verlangen von unseren Partnern, personenbezogene Daten vertraulich zu behandeln und sie nur für den Zweck zu verwenden, für den wir sie zur Verfügung gestellt haben. Unter keinen Umständen geben wir personenbezogene Daten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums weiter.

7. Unser Verarbeitungsregister

Wir führen ein Verarbeitungsverzeichnis gemäß Artikel 30 der DSGVO. Dieses enthält alle Verarbeitungen personenbezogener Daten, die wir vornehmen, sowie alle damit verbundenen Informationen wie die Grundlagen, die Zwecke, die Empfänger, die Aufbewahrungsfristen sowie alle anderen Informationen, die nach dem oben genannten Artikel 30 erforderlich sind.

8. Sicherheitspolitik

Wir nehmen den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ernst und ergreifen die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen, um sie vor Verlust und unbefugtem Zugang oder Gebrauch bzw. unbefugter Veränderung oder Offenlegung zu schützen. Zu diesem Zweck verwenden wir Sicherheitstechniken und -verfahren, die Teil unserer Informationssicherheitspolitik sind, deren Einzelheiten aus Sicherheitsgründen auf dieser Seite nicht aufgeführt werden. In der Regel handelt es sich z.B. um technische Maßnahmen: Begrenzung der Zahl der Nutzer, Systemschutz durch Account- und Nutzernamen und Passwörter, gesicherte Serververbindungen und vertragliche Vereinbarungen mit Lieferanten. Neben technischen Maßnahmen wurden auch organisatorische Maßnahmen ergriffen: Politik des physischen Zugangs, Abschließen bestimmter Räumlichkeiten, Schubladen und Schränke und Sensibilisierung unseres Personals für die Informationssicherheit. Wir können jedoch nicht zu 100 % garantieren, dass es Unbefugten niemals gelingen wird, diese Maßnahmen zu umgehen. Sollte dies trotz unserer Maßnahmen geschehen, werden wir unser Möglichstes tun, um Schaden zu verhindern oder zu minimieren.

Sollten Sie einen Verstoß in Bezug auf die von uns verwalteten personenbezogenen Daten feststellen, z.B. wenn Sie eine Akte, einen Laptop oder ein Smartphone eines unserer Personalmitglieder finden oder wenn Sie bemerken, dass im Internet Passwörter mit Bezug zur Generaldirektion Zivile Sicherheit kursieren, können Sie dies melden, indem Sie entweder sofort die Nummer 0800/1 1610 anrufen oder das Formular https://ibz.be/de/datenschutzerklaerung#benachrichtigung ausfüllen und an incidents.gdpr@ibz.fgov.be schicken.

9. Welche Rechte haben Sie und wie können Sie sie ausüben?

Gemäß der DSGVO und unter Berücksichtigung der gesetzlichen Einschränkungen verfügen Sie über verschiedene Rechte:

  Recht auf Auskunft: Sie können sich über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten informieren und eine Kopie dieser Daten erhalten. Für die von unseren Kameras aufgenommenen Bilder haben Sie ein Recht auf Zugang zu den Bildern, ohne dass dabei der Schutz der personenbezogenen Daten anderer Personen beeinträchtigt wird. Aus Sicherheitsgründen ist es nicht möglich, eine Kopie der Bilder zu erhalten.
  Recht auf Berichtigung: Wenn Sie glauben, dass Ihre personenbezogenen Daten unrichtig oder unvollständig sind, können Sie deren Berichtigung verlangen.
  Recht auf Löschung: Sie können verlangen, dass Ihre personenbezogenen Daten gelöscht werden. Ist die Verarbeitung jedoch per Gesetz auferlegt oder erfolgt sie im Rahmen eines Auftrags öffentlichen Interesses, ist eine Löschung der Daten nicht möglich.
  Recht auf Einschränkung der Verarbeitung: Sie können die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen, wenn Sie die Richtigkeit der Daten bestreiten, wenn die Verarbeitung unrechtmäßig ist oder wenn Sie die Daten benötigen, um rechtliche Ansprüche geltend zu machen, auszuüben oder zu verteidigen.
  Recht auf Widerspruch: Sie können aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten Widerspruch einlegen, jedoch nur in den in Artikel 21 DSGVO erwähnten Fällen.
  Recht auf Widerruf der Einwilligung: Wenn die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ausschließlich auf Ihrer Einwilligung beruht, haben Sie das Recht, diese Einwilligung jederzeit zu widerrufen.

Um Sie bei der Ausübung Ihrer Rechte zu unterstützen, stellen wir ein Kontaktformular zur Verfügung, mit dem Sie Ihre Anfrage an unseren Datenschutzbeauftragten (DSB) richten können. Sie können dies auch per Brief an folgende Adresse tun:

An den DSB des FÖD IBZ
Föderaler Öffentlicher Dienst Inneres
Leuvenseweg 1 / Rue de Louvain 1
1000 Brüssel

Wenn Sie, nachdem Sie unseren DSB kontaktiert haben, der Meinung sind, dass Ihre Rechte nicht gewahrt werden oder dass eine Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einen Verstoß gegen die DSGVO darstellt, haben Sie das Recht, Beschwerde bei der Datenschutzbehörde einzureichen. Weitere Infos finden Sie auf www.datenschutzbehorde.be.

10. Anpassung der Datenschutzerklärung

Die Generaldirektion Zivile Sicherheit kann die vorliegende Datenschutzerklärung bei Bedarf anpassen. Die jeweils aktuellste Fassung befindet sich auf unseren Websites unter dem Punkt "Datenschutzerklärung".

Vorliegende Datenschutzerklärung wurde zuletzt geändert am 9 März 2022.